Rezensionen und Kommentare
Hier finden Sie das Echo auf das Buch


... das ist das Kleingedruckte der Reiterei ...
M.S.

... Hier werden endlich für den Laien und Reiter Begriffe erklärt wie Geschlossenheit, Schub von hinten etc. Auch von den Illustrationen her macht es viel Freude, es zu lesen.
U.T.

... ich schreibe bewußt „Buch“, denn ein solches ist es, keineswegs ein „Büchlein“, wie Sie es nennen. Es steckt derart viel Arbeit drin, derart viel Literatur-Studium, derart viel profundes Wissen und derart viel „Neindorff“ ... kurz: es ist die Summe Ihrer reiterlichen Lebenserfahrung und deswegen höchst eindrucksvoll: DANKE!
I.H.

... ich fühle mich außerordentlich inspiriert von Deinem Buch. Du bringst einfach alles auf den Punkt. In der Kürze liegt (für mich) doch auch immer die Würze ...
M.S.

Man spürt die Seele der Lebensidee von Neindorff. Ich freue mich sehr darauf es ganz zu lesen. Mir gefällt auch ausgesprochen gut die Gestaltung des Umschlags. Die Zeichnung (er)klärt schon auf der Umschlagseite, dass es sich um die hohe Kunst des Reitens handelt mit allem was Kunst beinhaltet: Geduld, Hingabe und Kreativität.
S.W.

Vielen Dank für die Übersendung Ihres Buches, - es ist wirklich sehr schön geworden und ich hoffe, dass Ihre Botschaft vielfältig Frucht bringt.
M.P.

... so viel erlebtes Wissen, so viel Pferdeverständnis ... Ihrem Buch wünsche ich eine riesige Leserschaft, je mehr es lesen (und hoffentlich umsetzen können), desto weniger müssen Pferde schlechtes Reiten erdulden ...
R.B.

... darüber hinaus finden sich viele Praxishinweise darin, die das Buch für ernsthafte Reiter zur Fundgrube machen ...
U.S.

... es sollte eine Pflichtlektüre für alle Richter sein ...
G.S.

Gestern Abend fand ich endlich die Muße, Dein Buch zu lesen, Ich bin beeindruckt. So wunderbar geschrieben. Und endlich wird mir der Einblick geboten, was klassische Reiterei ausmacht.
I.S.

Ein herausragendes Buch:  fachlich, dokumentarisch, sprachlich-stilistisch. Das gründliche Quellenstudium zeugt von fundierter Fachkompetenz, nicht zuletzt auch begründet durch den persönlichen Werdegang der Autorin.
Das Buch liest sich leicht und flüssig, oft berührt es den Leser, denn stets wird die Liebe zum Pferd deutlich – und es sollte für jeden Reiter zur Pflichtlektüre werden
U.G.

Ich danke Ihnen dafür, dass Sie mit Ihrem Buch eine breite Leserschaft ansprechen werden. Sie „legen den Finger in die Wunde“, da, wo zum Teil gegen die Natur des Pferdes gearbeitet wird. Sie zeigen auf, was falsch gemacht wird und – was viel wichtiger ist! – wie fachlich im Sinne der Natur des Pferdes „richtig“ geritten werden muss.
C.H.